Zwei Männer aus dem Raum Mannheim sind nach erotischen Videochats Opfer von Erpressern geworden.
Für die 39-jährige Schulsozialarbeiterin Simone Kronberger aus Rexingen ist ihre Arbeit an der Bierlinger Grundschule im Lockdown eine Herausforderung.
Das fuehrende Nachrichtenportal im Kreis Tübingen
Das fuehrende Nachrichtenportal im Kreis Tübingen
„Ruhe im Saal!“ war gestern immer häufiger können Richter die Prozessbeteiligten einfach per Mausklick stummschalten. Die Pandemie sorgt für einen Digitalisierungsschub in der Justiz. Viel davon wird auch nach der Krise bleiben prognostiziert Minis...
Tigers-Trainer ärgert sich bei der Analyse vor dem Ehingen-Spiel.
Zwei virtuelle Stadtrundgänge durch Tübingen und eine digitale Plattform wurden am Mittwoch mit dem Lilli-Zapf-Jugendpreis ausgezeichnet.
Kein Infektionsrisiko keine Anfahrt und nebenbei vielleicht Kaffee und Kuchen: Gemeinderatsarbeit per Video-Konferenz scheint in Corona-Zeiten die ideale Lösung zu sein.
Die Polizei hat in Mannheim eine verbotene Tiefgaragenparty aufgelöst.
Auch in diesem Jahr bitten die Sternsinger um Unterstützung für Kinderhilfsprojekte.
Weihnachtsgeschäft ade? Nicht in Freudenstadt: Mit einer findigen Idee sollen Kunden in rund 55 Geschäften der Stadt trotz coronabedingter Schließungen weiter einkaufen können.
Zwei Jugendliche haben in einem Video eine Freiheitsberaubung vorgetäuscht und in Karlsruhe einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.
Neue Homepages und eine Verwaltung mit weniger Papier: Wo die Dußlinger Digitalisierung steht.
Die TSG Tübingen sah im Verbandsliga-Duell mit dem TSV Essingen schon wie der sichere Verlierer aus. Dann fiel dieses Tor. Video: Vincent Meissner
Beim fünften Mey-Generalbau-Triathlon starteten in Tübingen rund 1500 Teilnehmer aus 20 Nationen. Video: Jonas Bleeser
Nicole Müller vom Tübinger Mey-Post-SV spricht im Video-Interview über ihr Rennen und die besondere Atmosphäre beim Tübinger Triathlon. Video: Tobias Zug
Im Tübinger Landgericht wurde am Mittwoch der Prozess gegen vier Männer fortgesetzt die die Staatsanwaltschaft für die eigentlichen Köpfe der sogenannten Ducato-Bande hält.
Die 30.893 Genossen bekommen für das Vorjahr 3 5 Prozent Dividende.